LBE Logo altDas Jahr 1917 steht für die Veränderung im Nummerschema der LBE. Nunmehr wurden die Schnell- und Personenzuglokomtiven in die Nummern 1 - 60, die Güterzuglokomotiven in die Nummern 61 - 100 und die Tenderlokomotiven in das Nummernschema ab 101 eingeordnet.

Trotz der wirtschaftlichen Probleme der Nachkriegszeit, blickte man mit Zuversicht in die Zukunft. Dieses wird deutlich durch den Kauf neuer Schnellzuglokomotiven.

Eine der ersten Neuerwerbungen war zwei S 102 Lokomotiven und zwei  G 6 Güterzuglokomotiven.

 016 LOK16S10 2  017 LOK17 S10 2
                           Lok 16                                               Lok 17

 

Die beiden Güterzuglokomotiven waren die

 074 LOK74 G6  075 LOK75 G6
Lok 74 Lok 75

Neue Tenderlokomotiven kaufte man erstmals wieder 1920; es waren 3 T 12 Lokomotiven.

Eine Besonderheit ist zu erwähnen: 1936 kaufte die LBE zwei schwere Güterzuglokomotiven, die Schwarzkoppf 1924 für die polnische Staatsbahn gebaut hatte. Sie waren nach dem Muster der polnischen Baureihe Ty 23 entstanden. Schwarzkopff konnte erst 12 jahre nach dem Bau der Loks sie dann verkaufen.

Ich verweise hier insbesondere auf den Artikel von Hans-Jörg Windberg in"Freunde der LBE".

Nach 1920 mussten stärker Lokomotiven angeschafft werden, da die bisherigen Güterzuglokomotiven den gestiegenen Anforderungen nicht mehr genügten.

Bekannt ist, dass die LBE aus Sparsamkeitsgründen durchaus auch gebrauchte Lokomotiven aufkaufte; so wurde zwischen 1922 und 1924 vier G 7.3 von der Reichsbahn erworben. In diese Jahre viel auch die Beschaffung G 8 ähnlicher Lokomotiven. Die LBE übernahm diese Lokomotiven nicht einfach von der Staatsbahn, sonder spezifizierte den Auftrag an die Lokomotivfabriken entsprechend ihren Bedürfnissen. Die beiden letzten im Nummernplan der LBE eingeordneten G 12 ähnlichen Güterzuglokomotiven sind insofern interessant, dass sie bereits 1924 gebaut wurden, aber lange keinen Abnehmer fanden, und erst 1935 dann von Schwarzkoppf an die LBE verkauft wurden.

Ein einzige LBE Lokomotive konnte gerettet werden, es ist eine G 8.2 mit der LBE Nummer 97; sie ist heute nicht betriebsfähig im Eisenbahnmuseum in Darmstadt -Kranichstein zu bewundern.