His01Bahnhof Bad Oldesloe

Der Bahnknoten Bad Oldesloe hat von allen Stationen zwischen Lübeck und Hamburg im Laufe der Zeit die wohl größten Veränderungen erfahren. Oldesloe - seit 1910 darf sich der Ort Bad Oldesloe nennen - war Kreuzungsbahnhof. Die Strecke von Hagenow über Ratzeburg nach Neumünster und weiter nach Kiel kreuzte hier die LBE-Strecke. Die Elmshorn-Barmstedt-Oldeloer Eisenbahn (EBEO) hatte hier ihren Ausgang. Gleicfalls zweige eine Strecke nach SCchwarzenbek ab.

Das alte,  längst abgerissene Empfangsgebäude, das auf allen hier vorgestellten Karten abgebildet ist, lag zwischen den südlich von diesem befindlichen Gleisanlagen der LBE und dem nördlichen Staatsbahn-Teil des Bahnhofs, von dem die Züge nach Neumünster, Ratzeburg und Schwarzenbek abfuhren.

Oldesloe(1)

(Quelle: Sammlung Ralf Böttcher)

Den direkten Zugang zur Stadt ermöglichte ein Fußgängersteg, der bereits – wie die folgende Karte zeigt – vor dem Ersten Weltkrieg vorhanden war. Wir befinden uns hier oberhalb der stadtseitigen Staatsbahngleise und schauen Richtung Ost-Südost auf das Bahnhofsgebäude in Insellage . Die Karte verweist  neben  dem Bahnhof ausdrücklich auf den Wasserturm - offenbar ebenfalls eine Errungenschaft, die es mit Stolz zu erwähnen galt. Hatte sich doch Oldesloe  gerade erst in den Jahren 1907/08 eine zentrale Wasserversorgung leisten können; das war damals für Orte der Größe von Oldesloe keinesfalls selbstverständlich. Größter Abnehmer von Wasser und damit finanziell ausschlaggebender Kunde war damals übrigens die Bahn mit ihrem hohen Wasserbedarf als Eisenbahnknoten und ihrem BW.

Oldeloe um 1910

Der Bahnhof von Bad Oldeloe um 1910. Offenbar wird, die beladenen Gepäckkarren stehend bereit, auf die Ankunft eines Zuges gewartet.
(Quelle: Bad Oldesloe - einst und jetzt. Hrsg. Stadt Bad Oldeloe, der Magistrat 1980, S. 99)


Auch auf der neuesten Karte, die im Jahre 1958 geschrieben wurde, ist die hözerne Fußgängerbrücke Bahnhofszuwegung deutlich zu erkennen. Bei dieser Karte handelt es sich im übrigen nicht um eine Luftaufnahme, sondern der Fotograf dürfte das südlich des Bahnhofs gelegene Getreidesilo der Firma Ströh als Standpunkt gewählt haben.

Oldesloe(3)

(Quelle: Sammlung Ralf Böttcher)

Deutlich erkennbar ist die Fußgängerbrücke auf einer Aufnahme aus dem Jahre 1952.

Oldeloe um 1952
(Quelle: Bad Oldesloe - einst und jetzt. Hrsg. Stadt Bad Oldeloe, der Magistrat 1980, S. 99)

Der heutige Bahnhof von Bad Oldeloe ist das 3. Gebäude. 1962 riss die DB das alte LBE-Gebäude ab, um es durch einen Neubau zu ersetzen. Im Jahr 1998 wurde das dritte Bahnhofsgebäude, so wie wir es heute kennen, errichtet.

Bemerkenswert ist die auf der im Jahre 1925 gestempelten Karte gezeigte Lokomotive, welche LBE Nr. 67 beim Halt mit einem Reisezug zeigt.

 

Oldesloe(2)
(Quelle: Ralf Ralf BöttcherBöttcher)

 Nachstehen ein Gleisplan der Anlagen in Bad Oldeloe aus dem Jahre 1962

bad oldesloe Gleisplan1962

Quelle:Quellen 21, S. 60-61)